Dr. med. Florian Brückner

Sportmedizin, Chirotherapie, Naturheilverfahren

Grippeschutzimpfung

Wogegen schützt sie • wer braucht sie • welche Alternativen haben Sie

Allgemeine Informationen zur Grippeerkrankung

Jedes Jahr wieder im Herbst steht Ihnen die Grippeschutzimpfung zur Verfügung. Die Grippe-schutzimpfung ist eine Schutzimpfung gegen das so genannte Influenzavirus. Dieses Grippevirus gilt als das Gefährlichste und ist für die großen Epidemien mit vielen Todesfällen v. A. unter älteren und immun-schwachen Patienten verantwortlich.

Jedes Jahr kommt es zu kleinen und alle paar Jahre zu größeren Veränderung des Virus, wodurch die Impfung an Wirkung verliert und große Epidemien entstehen können.
Die Entwicklung des Impfstoffes dauert ca. 6-9 Monate und muss jedes Jahr
auf Basis der Virencodes des vorangegangenen Winters hergestellt werden.

Darüber hinaus gibt es eine Menge verschiedener Viren, die so genannte "Grippale Infekte" auslösen, worunter die überwiegende Zahl der winterlichen Viruserkrankungen und Infektionen fällt. Die Grippeimpfung bietet hier keinen Schutz, ein gesundes und starkes Immunsystem kann jedoch die meisten dieser Infekte abwehren bzw. den Verlauf günstig beeinflussen.

Spezielles zur Grippeschutzimpfung

Eine Infektion mit dem Influenzavirus führt zu einer Herabsetzung der Immunabwehr der Atemwege mit dem Risiko von schweren Lungenerkrankungen. Im Winter 2004/2005
starben ca. 16.000 Menschen an den Folgen der Grippe, dagegen kamen 5361 Menschen
2005 im Straßenverkehr ums Leben.

Prinzipiell kann sich jeder impfen lassen, die Impfung wird immer von der Kasse getragen. Jedoch wird die Impfung nicht generell für alle Menschen empfohlen. Die ständige Impfkommission des Bundes-gesundheitsministeriums empfiehlt die Impfung für Menschen deren Immunsystem evtl. geschwächt ist oder die beruflich ein hohes Kontaktrisiko haben. Hierzu werden folgende Personengruppen gezählt:

  • Patienten über 60 Jahre
  • Risikopatienten aufgrund chronischer Erkrankungen, z.B.:

    • Herzkreislauferkrankungen
    •  Lungenerkrankungen
    • Tumorleiden
    • Chronische Darmerkrankungen

  • Personen die in Pflegeeinrichtungen arbeiten
  • Personen die im offenen Publikumsverkehr arbeiten

Alternative Möglichkeit zur Stärkung der Abwehrkräfte

Sie können Ihr Immunsystem auch ganz allgemein für den Winter und gegen Infektionskrankheiten fit machen. Gesunde Ernährung, regelmässige Bewegung, Verzicht auf Rauchen und Alkohol sind einfache Mittel. Daneben bieten die Naturheilverfahren wertvolle Ansatzmöglichkeiten das Immunsystem zu stärken.